Selbsthilfegruppen

Treffen der Leiter*innen der SHG

Treffen der Leiter*innen der Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen gehören in unserer Gesellschaft zu den traditionellen Bewältigungsformen von Krankheit, Behinderung und psychosozialen Problemen.

Dabei gibt es zum einen die „Selbsthilfeorganisationen“, die überregional bzw. bundesweit organisiert sind. Sie arbeiten themenspezifisch zu einem medizinischen oder psychosozialen Indikationsgebiet.

Zum anderen gibt es die „Selbsthilfegruppe“. Sie ist meist ein loser Zusammenschluss von betroffenen Menschen, deren Aktivitäten sich auf die Bewältigung gemeinsamer Probleme richten.

Selbsthilfegruppen bieten Hilfestellung für die Alltagsbewältigung und geben emotionale Unterstützung. Die Betroffenen wirken als Initiatoren bei der Durchführung und Konzeption von Maßnahmen direkt mit.

Was bewirkt eine Selbsthilfegruppe?

Durch eine vertrauensvolle Beziehung zu den anderen Gruppenmitgliedern stärkt die Selbsthilfegruppe Menschen in und nach Krisen. Erfahrungsaustausch, Verständnis, Unterstützung und Anteilnahme sind die Eckpfeiler für ein funktionierendes Hilfsnetzwerk.

Die Selbsthilfegruppe bietet ein geschütztes Lernfeld zur Verbesserung der sozialen Beziehungen. Dieses Modell hat positive Auswirkungen auf das Lebensumfeld des Betroffenen auch außerhalb der Gruppe: das Selbstwertgefühl der Betroffenen wird gefestigt, gesunde Anteile werden gestärkt.

Die Selbsthilfegruppe verfügt über zahlreiche Informationen zum eigenen Thema und zur Bewältigung von Folgeproblemen, wie z.B. der existenziellen Sicherung oder der Sicherung der sozialen Beziehungen und zu entsprechenden professionellen Hilfen. Dieses Spezialwissen wird auch von Außenstehenden genutzt, zum Beispiel von Angehörigen, Freund*innen, Neubetroffenen oder Kooperationspartner*innen aus dem professionellen System.

Die in Germering tätigen Selbsthilfegruppen und ihre Mitgliedern sind sehr vielfältig, sie haben aber alle eines gemeinsam: in der Gemeinschaft übernehmen sie Verantwortung für sich und andere, finden Geborgenheit und stärken sich gegenseitig.

Download Broschüre Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen der Germeringer Insel

Selbsthilfegruppe für Blinde und Sehbehinderte

Treffen der Selbsthilfegruppe für Blinde und Sehbehinderte mit Referent Dr. Albert Bichler

Selbsthilfegruppe für blinde und sehbehinderte Menschen

Sehbehinderungen im Alltag und im Beruf fordern von den betroffenen Personen oftmals einen Mehraufwand an Energie. Beim plötzlichen Eintreten einer Sehbehinderung ergeben sich völlig neue Probleme und Fragen. Im schlimmsten Fall ist man gezwungen, sein Leben ganz neu zu organisieren.

In Deutschland leben etwa 155.000 Blinde und ca. eine halbe Million hochgradig sehbehinderte Menschen. Blindheit und hochgradige Sehbehinderung haben verschiedene Ursachen und werden individuell betrachtet und je nach Lebensumständen unterschiedlich erlebt und bewältigt.

Neben der subjektiven Erfahrung, was Blindheit oder hochgradige Sehbehinderung bedeutet, gibt es eine objektive Ebene, also Kriterien, nach denen Blindheit und Sehbehinderung definiert werden.

Wer ist blind? In der Bundesrepublik Deutschland wird der Grad der Sehfähigkeit in Prozent oder in Form eines arithmetischen Bruchs ausgedrückt. Wenn man von Blindheit spricht, meint man eine Sehfähigkeit von 2% oder 1/50 mit Korrekturgläsern. Einige blinde Menschen können Gegenstände aus der Entfernung sehen, aber nur, wenn sie sich zentral vor ihren Augen befinden, d.h. sie leiden an Gesichtsfeldeinschränkung oder dem Röhrengesichtsfeld.

Was ist eine hochgradige Sehbehinderung? Eine hochgradige Sehbehinderung liegt vor, wenn jemand trotz Brille nur 5% oder 1/20 Sehschärfe besitzt.

Neben dem Vermitteln von Informationen ist es vor allem ein Ziel der Gruppe, den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu pflegen. Dies ist wichtig in einer (Arbeits-)Welt, in der man sich nach Eintreten einer Behinderung sehr oft allein gelassen und nicht verstanden fühlt und sich immer wieder für etwas rechtfertigen muss, das man nicht selber verschuldet hat.

Der Austausch mit anderen betroffenen Personen ist oft hilfreich, vermag neue Wege aufzuzeichnen und vermittelt das Gefühl von Zusammengehörigkeit.

Familienangehörige und andere Personen, die sich den Blinden und Sehbehinderten zugehörig fühlen, können sich der Selbsthilfegruppe anschließen. Durch das Miteinander der beiden Personenkreise wird das gegenseitige Verständnis gestärkt und die Integration in der Selbsthilfegruppe gefördert.

Die Selbsthilfegruppe informiert über die breite Palette von Hilfsmitteln, angefangen von sprechenden Uhren, Küchen- und Personenwaagen, CD-Abspielgeräten für Hörbücher bis zu vergrößernden Sehhilfen. Oft können schon kleine „Helfer“ im Alltag eine große Wirkung erzielen. Durch die richtige Anwendung von Hilfsmitteln erreichen sehbehinderte und blinde Menschen eine verbesserte Lebensqualität.

Die regelmäßig stattfindenden Treffen werden von zwei ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen der Germeringer Insel begleitet. Sie gestalten das Programm der Treffen mit, verwöhnen die Teilnehmer*innen mit Kaffee /Tee und Kuchen und stehen bei Bedarf den Betroffenen hilfreich zur Seite.

Zu den Gruppentreffen wird ein Fahrdienst angeboten.

Kontakt und Anmeldung: Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9, Tel. 089/8405358, E-Mail: info@germeringerinsel.de 
Treffen: Am letzten Mittwoch im Monat von 14.30 – 16.30 Uhr in der Germeringer Insel im „Zenja“ Planegger Str. 9

Selbsthilfegruppe Gemeinsam er-leben

Was andere teilen können, erlebt man oft allein. Nach einiger Zeit stellt man fest, dass das Leben an manchen Stellen einsam ist. Andere im gleichen Alter haben ihre Partner*in oder die Familie, mit denen sie gemeinsam Freizeit gestalten. Gerade die Wochenenden sind Familienzeit und können für Alleinlebende sehr lang sein. Es fällt schwer, sich alleine aufzuraffen, um etwas zu unternehmen.

Die Selbsthilfegruppe „GemeINSam Er-Leben“ richtet an Bürger*innen im Alter von 50 bis 75 Jahren, die Kontakt zu anderen Menschen suchen. Sei es, dass sie neu in Germering hinzugezogen sind, verwitwet bzw. geschieden sind oder aus anderen Gründen teilnehmen möchten.

Die Gruppe ermöglicht es, gemeinsam die Freizeit zu gestalten. Geplant werden die Aktivitäten beim monatlich stattfindenden Frühstück in der Germeringer Insel. Zu den Aktivitäten gehören z. B. Tagesausflüge, Konzert-, Museums-, Restaurantbesuche und vieles mehr.

Die gegenseitige Unterstützung ist aus dem Gruppengeschehen nicht wegzudenken und die Mischung aus Freizeitgestaltung und ernsten Themen in der Gruppe ist gut ausgewogen.

Zum Gelingen dieser Gruppe leisten die Teilnehmer*innen einen Beitrag. Von dieser Lebendigkeit lebt die Gruppe. Eine Selbsthilfegruppe, in der im wahrsten Sinne des Wortes „Hilfe zur Selbsthilfe“ stattfindet.

Für die Teilnahme am monatlichen Frühstück ist eine Anmeldung erforderlich, es wird ein Unkostenbeitrag von 6,- € erhoben.

Kontakt und Anmeldung: Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9, Tel. 089/8405358 E-Mail: info@germeringerinsel.de
Treffen: Am dritten Sonntag im Monat von 09:30 – 12:00 Uhr in der Germeringer Insel im „Zenja“ Planegger Str. 9

SELBSTHILFEGRUPPEN GESUNDHEIT

Deutsche Rheuma-Liga, Landesverband Bayern e.V. Arbeitsgemeinschaft Germering
Deutsche Rheuma-Liga, Alfons-Baumann-Str. 9
Tel: (089) 840 17 14
E-Mail: info@rheuma-liga-germering.de
Internet: www.rheuma-liga-germering.de

Selbsthilfegruppe für Krebserkrankte
Träger: Bayerische Krebsgesellschaft
Kontakt: Christel Meissner
Tel: 089/22 84 39 84
Treffen: 14-tägig in der Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9

SHG 2.0 – durch dick und dünn: Selbsthilfegruppe für Adipositas-Patienten mit bariatrischer Operation
Kontakt: info@shg-adipositas-op.de
Internet: www.shg-adipositas-op.de
Treffen: Jeden letzten Freitag im Monat des Jahres um 18:30 Uhr in der Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9

Selbsthilfegruppe „ECHO“
Zielgruppe: Menschen die an Tinnitus erkrankt sind
Kontakt: Selbsthilfekontaktstelle der Germeringer Insel
Tel.: 089/8405358 oder info@germeringerinsel.de
Treffen: Am letzten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr in der Germeringer Insel, Planegger Str. 9, 82110 Germering

Selbsthilfegruppe "Schwerelos"
Zielgruppe:  Menschen die an Tinnitus erkrankt sind
Kontakt: Selbsthilfekontaktstelle der Germeringer Insel, Tel.: 089/8405358 oder info@germeringerinsel.de
Treffen: Am letzten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr in der Germeringer Insel, Planegger Str. 9, 82110 Germering

Selbsthilfegruppen Psychische Gesundheit

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Burn-out-Syndrom
Kontakt: Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9, Telefon: (089) 8405358, E-Mail: info@germeringerinsel.de
Treffen: Am ersten und dritten Dienstag im Monat, 19 -21 Uhr, in der Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9. Anmeldung erforderlich

Selbsthilfegruppe „AUFBRUCH“
In der Selbsthilfegruppe „AUFBRUCH“ können sich Menschen, die sich in einer akuten depressiven Phase befinden, in geschützter Umgebung anderen anvertrauen und Verständnis finden.
Kontakt: Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9, Telefon: (089) 8405358, E-Mail: info@germeringerinsel.de
Treffen: Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 19 – 21 Uhr, in der Germeringer Insel, Planegger Str. 9, Anmeldung erforderlich.

Selbsthilfegruppe für „DepressionsErkrankte“
Kontakt: Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9, Telefon: (089) 8405358, E-Mail: info@germeringerinsel.de
Treffen: Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat, 19 – 21 Uhr, in der Germeringer Insel, Planegger Str. 9, Anmeldung erforderlich.

Selbsthilfegruppen Sucht

Anonyme Alkoholiker (AA)
Kontakt: Landwehrstr. 9/I, 80336 München, Tel: (089) 55 56 85 und 192 95 (tgl. von 19.00 – 22.00 Uhr)
Treffen: Dienstags um 20.00 Uhr, im evangelischen Gemeindezentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Goethestr. 28

Kreuzbund e.V. Germering: Selbsthilfegruppe für Suchtkranke (Alkohol- und Tablettenabhängige) und deren Angehörige
Offenes Treffen: Jeden Freitag, ab 19.15 Uhr, im Clubraum des Pfarrheims Don Bosco, OttoWagner-Str. 7, Germering
Kontakt: Alois Elmauer, Tel. 089/92 56 70 55

Kreuzbundgruppe Don Bosco 1 – Angehörigengesprächskreis für Angehörige und Freunde von alkoholkranken Menschen
Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Tablettenabhängige und deren Angehörige
Kontakt: Frau Kainz , Tel: (0176) 82204748
Treffen: Freitags ab 19.15 Uhr, im Clubraum des Pfarrheims Don Bosco, Otto-Wagner Str. 7

Selbsthilfegruppen Lebenshilfe

Ambulante Herzsportgruppe im SV Germering e.V.: Rehabilitationssport für herzkranke Menschen
Kontakt: Geschäftsstelle des SV Germering, , Telefon: (089) 8413700, E-Mail: sv-germering@t-online.de
Internet: www.sv-germering.de

Café Lebenswille
Träger: Hospizverein Germering e.V.
Kontakt: Barbara Innerkofler, Telefon: (089) 17 10 29 55 oder Mobil: (0177) 566 57 2
Treffen:  Am ersten Sonntag im Monat von 15.00 – 16.30 Uhr in der Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9.
Keine Anmeldung erforderlich

Selbsthilfegruppen Senior*innen

SAG – SeniorenAktivGruppe
Die Gruppe ist ein Zusammenschluss von Senioren und Seniorinnen mit dem Ziel „gesund alt zu werden“.
Träger:  Sozialdienst Germering e.V.
Kontakt: Anna Frank, Tel: (089) 8419706